1.1 Die richtige Strategie für Ihre Website

Um strategische Fragen beantworten zu können, muss man die Einordnung des Internets in die Medienlandschaft kennen und berücksichtigen. Das Internet ist das jenige Medium, das sich vergleichsweise am schnellsten entwickelt hat. Inzwischen geht die ARD/ZDF-Onlinestudie (www.ard-zdf-onlinestudie.de) von etwa 62,4 Mio. Internetnutzern in Deutschland aus, die unweigerlich mit vielen Websites und verschiedenen Online-Marketing-Maßnahmen in Berührung kommen - sei es bewusst oder unbewusst. So hat fast jeder schon einmal ein Banner auf einer Website gesehen, einen Newsletter erhalten, ein Produkt online gekauft, nach Informationen gesucht usw. Bei den täglichen Aktivitäten im virtuellen Raum ist Online-Marketing kaum wegzudenken.  

Für den Begriff Online-Marketing gibt es verschiedene Bezeichnungen wie Internetnmarketing, Webmarketing oder E-Marketing. Alle bezeichnen jedoch das Gleiche, nämlich Marketingmaßnahmen im Internet. Eine einheitliche Definition des Begriffs existiert jedoch nicht. Darüber hinaus kann eine Unterscheidung in Push- und Pull Maßnahmen erfolgen. Im Vergleich zu klassischen Marketingmaßnahmen, die häufig darauf ausgelegt sind, die Aufmerksamkeit des potenziellen Kunden zu erhaschen, zielen verschiedene Online-Marketing-Disziplinen wie z.B. das Suchmaschinenmarketing darauf ab, den aktiven Surfer anzusprechen. Andere Bereiche des Onlin-Marketings wie beispielweise das E-Mail-Marketing versuchen stattdessen, die Aufmerksamkeit des Nutzers auf sich zu ziehen, obwohl dieser gerade etwas anderes tut. An diesen beiden Beispielen erkennen Sie den Unterschied zwischen Push- und Pull-Marketing: Kurz gesagt, geht die Aktivität beim Push-Marketing vom Werbetreibenden aus. Er versucht mit verschiedenen Maßnahmen, eine Zielgruppe zu erreichen. Auf diese Menschen strömen die Werbemaßnahmen ein, ohne dass sie sich dagegen wehren können bzw. so, dass sie sich nur schwer abwenden können. Streuverluste sind hier an der Tagesordnung. Beim Pull-Marketing ist der Ablauf prinzipiell umgekehrt. Hier macht der Benutzer den ersten Schritt, indem er beispielsweise aktiv eine Suchanfrage im Internet stellt. Beim Push-Marketing (push, engl. für Anstoß, Druck, Schub) schiebt der Werbetreibende seine Maßnahmen an, während beim Pull-Marketing (to pull, egl. für holen) der Interessent aktiv nach Informationen oder Produkten sucht.

Für Sie als Website-Betreiber sind die Möglichkeiten, die das Internet mit sich bringt, sowohl als Chance als auch Herausforderung zugleich. Denn wenn Sie einem Suchenden nicht das bieten, wonach er sucht, kann er mit einem Klick zum Wettbewerber wechseln. So spielen Mehrwert, Relevanz und Vertrauen eine besondere Rolle im Internet. Zudem ist das Internet trotz seiner direkten Kommunikationsmöglichkeiten in gewisser Weise anonym. Stellen Sie sich vor, Sie entdecken beim Surfen eine Website mit interessanten Produkten, die Sie bisher noch nicht kannten. In der Offline-Welt machen Sie sich einen ersten Eindruck von der Aufmachung des Geschäfts, können Produkte anfassen und mit den Verkäufern sprechen. Das alles muss das Internet auch leisten. Der erste Eindruck, der Service und die Nähe zum Kunden sind hier für Ihren Erfolg entscheidend. (Quelle: Erfolgreiche Websites, Esther Keßler, Stefan Rabsch, Mirko Mandic, Rheinwerk Verlag Bonn, 2019 - Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Rheinwerk Verlags)

Weitere Themenbereiche - ein kleiner Einblick in das Buch: 

1.1.1 Website-Ziele definieren
1.1.2 Zielgruppen
1.1.3 Targeting - gewünschte Besucher erreichen
1.2  Einführung und Übersicht über die Marketingkanäle

1.3  Mobile Apps als zusätzlicher Kanal
1.4  Zehn Dinge, die man grundlegend falsch machen kann - Grundregeln, um Anfängerfehler zu vermeiden
1.5  Online-Marketing-Agentur



Sollten Sie Fragen zur Umsetzung Ihrer Online-Marketing-Maßnahme haben, stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite. Kontaktieren Sie mich gerne per E-mail


Vielen Dank für Ihr Interesse.

Ihre Online-Marketing Agentur
www.mattheys.de